Tagung der APK in Kooperation mit der BAG GPV und NetzG

vom 6. bis 8. September 2021 in Bremen

Förderung der Selbstbestimmung und Vermeidung von Zwang

Psychisch erkrankte Menschen fordern zurecht Mitsprache und Mit-Entscheidung ein. Das Recht auf Selbstbestimmung erhält zunehmende Bedeutung. Vor diesem Hintergrund sind Zwangsmaßnahmen und Einschränkungen von Freiheitsrechten im Rahmen psychiatrischer Hilfen kritisch zu beleuchten und weitestmöglich zu vermeiden. Bewährte und noch zu entwickelnde Strategien und Konzepte für personenzentrierte Hilfen müssen weiterentwickelt und verbreitet werden.

Auf der Tagung wurden Ergebnisse des BMG-geförderten Projektes „Vermeidung von Zwangsmaßnahmen im psychiatrischen Hilfesystem (ZVP)“ vorgestellt. Das Projekt wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft Gemeindepsychiatrischer Verbünde gemeinsam mit der Aktion Psychisch Kranke und weiteren Projektpartnern durchgeführt. Zugleich stand die Verknüpfung mit den aktuellen gesundheitspolitischen, rechtlichen und fachlichen Entwicklungen auf Bundes- und Landesebene auf der Agenda.

Vertreterinnen und Vertreter des Bundesministeriums für Gesundheit, der APK, der BAG GPV und NetzG, die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz in Bremen Claudia Bernhard, der Minister für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg Manfred Lucha, Prof. Dr. Volker Lipp , Universität Göttingen, stellv. Vorsitzende des Ethikrates, und Dr. Elke Prestin (NetzG) leiteten die Tagung mit Beiträgen aus rechtlicher, ethischer und psychiatrischer sowie aus Nutzer-Perspektive ein.

In weiteren Fachbeiträgen und insgesamt 8 Symposien standen im Fokus:

  • Erfahrungen und Empfehlungen aus dem ZVP-Projekt zur Zwangsvermeidung insbesondere Monitoring, regionale Verankerung, Zwangsvermeidung als Qualitätsprinzip, Strategien in der Behandlung, Pflege und Rehabilitation
  • Personenzentrierte Hilfen, Hilfe bei Krisen, kürzlich von Peers
  • aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung und Gesetzgebung
  • Transparenz durch einheitliche Dokumentation von Zwangsmaßnahmen
  • Zwang und Zwangsvermeidung in Heimen
  • Die Rolle der Sozialpsychiatrischen Dienste

Im Anschluss fand am 08. September der Selbsthilfetag in Kooperation mit dem Bundesweiten Netzwerk seelischer Gesundheit NetzG und zahlreichen weiteren Selbsthilfeorganisationen statt. Unter dem Thema „Das Jahr der Vielfalt – Diversität in Selbsthilfe und Selbstvertretung“ haben Selbsthilfeorganisationen und -initiativen Beispiele für ambitioniertes Selbsthilfeengagement aufgezeigt.

Die Veranstaltung wurde über die APK-Homepage in Form eines Live-Streams übertragen.

Im Folgenden finden Sie das Programm und die freigegebenen Präsentationsfolien für den 6. und 7. September. Die Präsentationen des Selbsthilfetages werden zeitnah folgen.


Montag 06.09.2021 Vormittag

Begrüßung

Peter Weiß, MdB - Vorsitzender der APK

Thomas Stracke - Bundesministerium für Gesundheit

 


Tagungsprogramm

Vorträge

Claudia Bernhard

Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz 

Selbstbestimmung und Zwangsvermeidung - Bremer Perspektive

Manfred Lucha, MdL

Minister für Soziales , Gesundheit und Integration

Selbstbestimmung und Zwangsvermeidung - Perspektive Baden Württemberg

Peter Brieger

Selbstbestimmung und Mitentscheidung als wesentliches Qualitätsmerkmal


Montag 06.09.2021 Nachmittag

Symposium 1

Die Funktion freiheitsentziehende Unterbringungen in Heimen für das Hilfesystem

Moderation: Klaus Obert, Matthias Rosemann

Klaus Obert

Geschlossene Heime im Gemeindepsychiatrischen Verbund

Matthias Rosemann

Runder Tisch Vermeidung von Unterbringungen in Berlin

Ingmar Steinhart

Heimunterbringung in Zahlen


Symposium 2

Grundhaltung entwickeln

Moderation: Rainer Schaff & Hermann Stemmler

Candelaria

Mahlke

    Schulungsprojekt in Hamburg

Lieselotte

Mahler

    Recovery-Orientierung 

 

 

Symposium 3

Methoden zwangsvermeidender Behandlung

Moderation: Stefan Corda-Zitzen


Symposium 4

Personenzentrierte Organisation regionaler Hilfen

Moderation: Franz-Josef Wagner

Dieter Schax

Versorgungsverpflichtung im GPV

Anja Alaoui

Hilfeplankonferenz, IBRP, koordinierende Bezugsperson

Fabian Reich

Einrichtungsübergreifende Behandlungs- und betreuungsplanung

 

 


Dienstag 07.09.2021 Vormittag

Gesprächsrunde 1 - Transparenz und aktive Zwangsvermeidung

Moderation:

Matthias Rosemann, Jörg Holke

Susanne Nöcker,

Jörg Utschakowski,

Christina Rebmann,

Annette Schnellenbach,

Hessisches Ministerium für Soziales und Intergration

Freie Hansestadt Bremen

Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg

Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz

 

Gesprächsrunde 2 - Lernen aus der Geschichte

Moderation:

Ulrich Krüger

Christian Zechert,

Patientenvertreung G-BA

Rüdiger Hannig,

BApK

Hermann Stemmler,

NetzG

Thorsten Hinz,

Vorstand Stiftung St. Franziskus

 

 


Dienstag 07.09.2020 Nachmittag

Symposium 5

Kommunale Hilfen

Moderation: Dyrk Zedlick

Steffen Schwarzbach

Thüringer Lösung SPDi

Detlev Gagel & Klaus Petzold

Krisendienste und ÖGD

Matthias Albers

Netzwerk Sozialpsychiatrische Dienste

 


Symposium 6

Systematische Erfassung, Bewertung und Vermeidung (Monitoring) von Zwang in der Region

Moderation: Matthias Rosemann

Katharina Fröhlich

Vorstellung des Instruments "Monitoringsystem Vermeidung von Zwang" (MoSy VeZ)

Stefan Corda-Zitzen

Praxiserfahrung in Viersen

 

 

Symposium 7

Rechtliche Aspekte in der Zwangsvermeidung

Moderation: Jörg Holke

Peter Winterstein

  Reformbedarfe bei Verfahrensfragen

Thomas Klie

  Reformbedarfe in der Sozialgesetzgebung

 

 

 


Symposium 8

Selbstbestimmung bei psychiatrischen Hilfen in Bremen

Moderation: Ulrich Krüger

Jörg Utschakowski

Selbsthilfeorientierte Krisenhilfe


Mittwoch 08.09.2021

Begrüßung

Ulrich Krüger - APK

Franz-Josef Wagner - Vorsitzender NetzG

Grußwort

Thomas Stracke - Bundeministerium für Gesundheit

 

Hier finden Sie den Stream der Begrüßung und des Grußwortes

Beiträge

Thomas Künneke

Diversität als Ziel und auf dem Weg I

Sabine Haller

Diversität als Ziel und auf dem Weg II

Franz-Josef Wagner

Diversität in der Selbsthilfe

Myriam Bea                                                               

4 Buchstaben, die für mehr stehen: Ausdrucksstark, Dynamisch, Hilfsbereit und Sympatisch

Hermann Stemmler

Selbsthilfe in Fortbildung, Forschung und professioneller Tätigkeit

 


Vielfältige Selbsthilfe 1

Christian Zechert

Patienten- und Angehörigenvertretung im G-BA - mühselig, aber wirksam

Mirko Olostiak-Brahms

VielFalter - Radiosendungen zur Selbsthilfe und Psychiatrie

Rüdiger Hannig

Exemplarische Aktivitäten des BApK

Catharina Flader

EX-IN Deutschland

Peter Lehmann

Medizinische und juristische Probleme psychiatrischer Akutbehandlung

 

Vielfältige Selbsthilfe 2

Leonore Julius

GeschwisterNetzwerk

Manfred Schneider

Arbeit im allgemeinen Arbeitsmarkt

Dominika Kühne & Christopher Lins

Empowerment College Bremen

Isabell Schick

Virtuelle Selbsthilfe

Waltraud Rinke & Frank Mercier

Projekt der DDL