Suche  |  Kontakt  |  Impressum

Internationaler Workshop „10. Jahrestag OPCAT & UN-BRK– Das Recht auf Freiheit und die Freiheit zur Krankheit“ am 02.12.2016 in Berlin


Im Jahr 2016 wurde der 10. Jahrestag des „Fakultativprotokoll(s) zum Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe“ (OPCAT) und auch der des „Übereinkommen(s) über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ (UN-BRK, zu engl. CRPD), begangen.

Bei diesem Workshop haben Expertinnen und Experten verschiedener Disziplinen über die Bedeutung und Entwicklung des OPCAT und der UN-BRK in Bezug auf Menschen mit psychosozialer Behinderung und die psychiatrische Versorgung diskutiert und Fragen der Persönlichkeits-, Freiheits- und Schutzrechte von Menschen mit einer psychiatrischen Diagnose im Spannungsfeld von Entscheidungsfähigkeit und Zwang erörtert.

Der Workshop fand im Rahmen des vom Auswärtigen Amt geförderten APK-Projekts „Monitoring zur Prävention von Folter und Misshandlung an Orten des Freiheitsentzuges stärken“ statt.

Präsentationen der Referenten:

Anja Esther Baumann: Selbst- und Fremdbestimmung in Gesundheitsförderung und Prävention

Doris Aigner: Wahnsinn eine Frage der Macht

Doris Aigner: Wahnsinn eine Frage der Macht (Abstract)

Peter Bartlett: SPT and CRPD Ten Years On

Helmut Roos: Die Nationale Stelle und ihr Verhältnis zur Psychiatrie

Das Programm finden Sie hier.

International Workshop “10th Anniversary OPCAT & CRPD– The right to liberty and the freedom of disease“ on 2 December 2016 in Berlin

In 2016 the tenth anniversary of the entry into force of the “Optional Protocol to the Convention against Torture and Other Cruel, Inhuman or Degrading Treatment or Punishment“(OPCAT) and the “Convention on the Rights of Persons with Disabilities“(UN-CRPD) was celebrated.

At this workshop experts from various disciplines have debated about the significance and development of the OPCAT and the UN-CRPD in respect of persons with psychosocial disabilities and questions concerning rights of freedom and personality of people with a psychiatric diagnosis with regard to coercive measures in psychiatry.

The workshop took place within the framework of the project “Strengthening monitoring for prevention of torture and ill-treatment in places of liberty deprivation“, which is funded by the Federal Foreign Office Germany.

Presentations of the speakers:

Anja Esther Baumann: Self-determination and heteronomy in health promotion and disease prevention

Doris Aigner: "Madness: A question of power"

Doris Aigner: "Madness: A question of power" (abstract)

Peter Bartlett: SPT and CRPD Ten years on-Reflections and Challenges

Peter Bartlett: SPT and CRD Ten years on-Reflections and Challenges (summary)

Helmut Roos: The National Agency and its relationship to psychiatry

Please find the programme here.

Hier finden Sie Fotos zur Veranstaltung: